fb.png Facebook   Search_1.png Suche   Impressum

Ging man vor einiger Zeit noch achtlos an den Kräutern am Wegesrand vorüber und betrachtete sie sogar häufig lediglich als „Unkraut“, so sollten sie heute in keiner guten Küche mehr fehlen. Denn die sogenannten Wildkräuter liefern uns eine ungeahnte Fülle von Aromen und Geschmacksstoffen.

 

Erst durch die richtige Beigabe erleben viele Gerichte ihren lukullischen Höhepunkt. So werden viele Speisen durch Kräuter mit neuen geschmacklichen Nuancen versehen. Aber nicht nur beim Würzen finden sie Verwendung. Auch als Gemüse leisten sie einen wichtigen Beitrag zu einer ausgewogenen Ernährung. Wer einmal ein Löwenzahn-oder Brennnessel-Gemüse sachgerecht zubereitet hat, wird häufig zu einem Liebhaber dieser Gerichte.

 

Wussten Sie, dass der Vitamin C-Gehalt beim Löwenzahn wesentlich höher ist als beim Feldsalat? Brennnessel hat einen hohen Wirkungsgrad bei der Blutreinigung. Man sieht schon an diesen zwei Beispielen, welche Bedeutung Wildkräuter für unsere Gesundheit haben. Man kann Wildkräuter also auch als Heilkräuter bezeichnen.

 

Wo findet man Wildkräuter? Am häufigsten in der Nähe von Wäldern, Feldern oder am Wegesrand. In welcher Vielfalt Wildkräuter in der Natur anzutreffen sind, kann man an folgender begrenzten Aufzählung erkennen: Wilder Majoran, Brennnessel, Bärlauch, Löwenzahn, Giersch, Gänseblümchen, Minze, Quendel, Gundermann, Spitzwegerich und Sauerampfer.

 

In vielen Gerichten kann man heute die Verwendung von Wildkräutern in kalten und warmen Speisen wiederfinden. Rezepte dazu findet man in der entsprechenden Literatur.

 

Hier ein „Schmankerl“ aus der Wheaty-Küche:

 

Wheaty-Risotto mit Giersch

 

Zutaten für 4 Portionen:

 

100 g gelbe Paprika

100 g grüne Paprika

1 kleine Petersilienwurzel

200 g Zucchini

3 EL gewürfelte Tomaten

2 mittelgroße Zwiebel

2 Knoblauchzehen

3 EL Sonnenblumenöl

250 g Milchreis

1 l Gemüsebrühe/2 EL süßer Weißwein

120 g Gierschblätter

100 g Wheaty VEGANSLICES Hanf

 

Gewürzt wird mit etwas Muskatnuss und gerebeltem Thymian, Salz und Pfeffer.

 

Zubereitung:

 

Gemüse und Zwiebel in kleine Würfel schneiden, Knoblauch fein hacken. Gemüsewürfel in etwas Öl 5-10 Minuten bissfest andünsten, zur Seite stellen. Zwiebel und Knoblauch andünsten, Milchreis dazugeben. Mit dem süßen Weißwein ablöschen. Die Gemüsebrühe in kurzen Abständen unter ständigem Rühren angießen. 15-20 Minuten einkochen lassen, das Gemüse unterheben. Giersch in feine Streifen schneiden. Wheaty VEGANSLICES Hanf in kleine Würfel schneiden und unter das Risotto heben, nochmals 8-10 Minuten zu einer cremigen Masse einkochen. Mit den Gewürzen abschmecken.